Die Foto- und Diasammlung

custom header picture

Erster Großdiakasten in die Datenbank eingespeist!

17. Januar 2017 ankenapp Keine Kommentare

Heute haben wir es geschafft: der erste unserer vielen hundert Kästen mit Dias und der erste von 30 bereits digitalisierten Kästen ist nun mit seinem Bestand in die Datenbank eingepflegt worden (und bald auch universitätsöffentlich zugänglich).

Im Kasten befindet sich wertvolles altes Material aus der Erbmasse des Archäologischen Seminars zum Thema „Altes Ägypten“.

Auf dem hier gezeigten Dia ist das berühmte Abu Simbel zu sehen – noch an seinem ursprünglichen Platz, bevor es infolge des Assuandammes in einer großen internationalen Aktion demontiert und an anderer Stelle wieder aufgebaut wurde. Auch ausgegraben ist es noch nicht völlig. Das Foto stammt vermutlich vom Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Lichtbildverlag Franz Stoedtner, Berlin. Zuerst gehörte es dem Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe, dann dem Archäologischen Seminar. Seit 1965 ist es im Bestand der Kunstgeschichte.

Just discovered!

12. Januar 2017 ankenapp Keine Kommentare

Bei der wöchentlichen Ordnungsaktion im Fotoarchiv haben wir diesmal diese alte Fotografie von Valetta, Malta, entdeckt, eingeordnet unter „ITALIEN STÄDTEBILDER“, obwohl Malta nie zu Italien gehörte (auch wenn Italienisch bis ins 20. Jhd. die Amtssprache war), sondern seit der Niederlage Napoleons zu Großbritannien.

Wie die Segelschiffe rechts oben anzeigen, stammt das Foto wohl noch aus dem 19. Jhd. Trotz seines Alters kam es erst mit einem Erwerb zwischen 1935 und 1945 ans Seminar, wie der rückseitig angebrachte Stempel „Hansische Universität“ zeigt.

Zuwachs im Fotoarchiv!

03. Januar 2017 ankenapp Keine Kommentare

Prof. Kurt Wilhelm-Kästner wurde 1942 auf den Lehrstuhl der Kunstgeschichte in Hamburg berufen, musste jedoch bald zum Frontdienst einrücken und wurde 1945 seines Amtes enthoben. 1950 rehabilitiert, kehrte er auf einen Professorenposten nach Hamburg zurück, den er bis 1966 innehatte. Das Fotoarchiv besitzt bereits viele großformatige Architekturfotos (Romanik, Gotik) aus dem Nachlass Wilhelm-Kästners. Mit drei Schuhkartons voller kleinformatiger Fotos, Teilen der Diakartei (Abzüge, die zum jeweiligen Dia gehören und mit dessen Inventarnummer versehen sind) und Ansichtskarten ist nun der letzte Teil des Bild-Nachlasses ins Fotoarchiv gezogen. Neben zahlreichen Karten und Fotos aus einer Zeit von 1920-1940 aus Deutschland gehören auch farbige Ansichtskarten der 1950er bis 1970er Jahre aus der Schweiz, Frankreich, Großbritannien und Österreich zum Fundus.

Die ausgewählte Fotokarte stammt aus dem Konvolut „Berlin“ und zeigt die Westseite der künftigen Mauer vor 1950.

FROHE WEIHNACHTEN

23. Dezember 2016 ankenapp Keine Kommentare

Mit diesem Kleinbild-Dia aus der Sammlung „Christliche Ikonografie“ wünsche ich allen Lesern dieses Blogs Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

Triplex Projektor

Der Projektor von Panofsky!

14. Dezember 2016 ankenapp Keine Kommentare

Dieser gewichtige Kamerad namens „Triplex“ ist ein Kombinationsprojektor für Buchvorlagen (konnten auf eine Wippe unter dem Projektor gelegt werden), Postkarten (konnten in ein separates Fach eingeschoben werden) und Großbilddias. Er ist von der Firma Müller-Wetzig in Dresden hergestellt und vom Fotofachgeschäft Max Wagner in Hamburg vertrieben worden. Das erste Gerät dieser Art wurde 1925 hergestellt; wohl nicht viel später wurde „unser“ Triplex angeschafft und diente dem Lehrstuhlinhaber Erwin Panofsky zur Projektion.

Bis in die 1950er Jahre war das Epidiaskop im Einsatz und funktionierte bestens, allerdings stand sein Gewicht dem leider häufig benötigten Transport von der Kunsthalle (Ort des Seminars) und dem Vorlesungsgebäude an der Edmund-Siemers-Allee entgegen. Bei dem zweiten Umzug des Seminars in die heutigen Gebäude gingen leider sein Objektiv und der Overheadspiegel verloren…

Hier ein Bild aus der Werbebroschüre der Firma, wie der Aufbau komplett ausgesehen hat:

Inventar

25. November 2016 ankenapp Keine Kommentare

Unser Inventar (Stand November 2016). Zugegeben, das Layout ist nicht besonders schön. Aber es ist nur eine Notlösung. Es FEHLEN NOCH ca. 680 Kästen aus der Rubrik „Künstler“.

http://www.dia-archiv-kunstgeschichte.uni-hamburg.de/Tabelle1.htm

Das Bildgedächtnis der Hamburger Kunstgeschichte

24. November 2016 ankenapp Keine Kommentare

Willkommen auf dem neuen Blog des Foto- und Diaarchivs des Kunstgeschichtlichen Seminars der Universität Hamburg! Hier werden Sie von nun an einige Schätze aus unserem Bestand von fast 1 Million Fotos und Diapositiven bewundern können.

Beide Archive wurden simultan seit der Gründung des Lehrstuhls 1921 aufgebaut und kontinuierlich bis 2008 durch Anfertigungen, Ankäufe, Übernahmen anderer Institute und Schenkungen im In- und Ausland erweitert. Weitgehend unbeeinträchtigt durch den II. Weltkrieg hat sich so ein bedeutender Schatz für die Wissenschafts- und Fotografiegeschichte erhalten.

Seite 12 von 12